Unsere Nachfrage bestimmt, was es zu essen gibt

Jan Willmroth ist Journalist bei der Süddeutschen Zeitung. In einem Essay schreibt er: Wir haben keine Ahnung, was wir essen.

Je weniger […] ein Konsument weiß, je weniger er bereit ist, sich mit diesen Folgen auseinanderzusetzen, desto weniger kann er sie beeinflussen. Ein schlecht informierter Kunde ist leichter auszunutzen […], neigt eher zu einem Verhalten, das er selbst unmoralisch findet. […] Wenn fast ausschließlich der Preis das entscheidende Kriterium für einen Kauf ist, nicht aber die objektive Qualität etwa einer Tomate, eines Stücks Fleisch oder eines Apfels, wird die Gleichförmigkeit frischer Lebensmittel befördert.

„Unsere Nachfrage bestimmt, was es zu essen gibt“ weiterlesen