Wirtschaftsförderung für die Große Transformation in der Grünen Hauptstadt Europas 2017 – Essen

Eine Podiumsdiskussion

am Mittwoch, den 8. März 2017, 19.00 Uhr,
im Kulturwissenschaftlichen Institut Essen (Gartensaal),
Goethestraße 31, 45128 Essen

 

Wie wollen wir wirtschaften in der Grünen Hauptstadt?

Die Art und Weise, wie wir wirtschaften, hat großen Einfluss auf das Zusammenleben in der Stadt. Es lohnt sich daher, verschiedene Formen des Wirtschaftens zu betrachten und zu fragen, welche Wirtschaft wir fördern wollen, um die Große Transformation voran zu bringen.

Am Mittwoch, den 08. März wollen wir verschiedene Möglichkeiten der Wirtschaftsförderung und deren Potentiale für die Stadt Essen zur Diskussion stellen. Dazu haben wir den Umweltwissenschaftler Dr. Michael Kopatz eingeladen, der mit der Wirtschaftsförderung 4.0 ein alternatives Konzept vorgeschlagen hat. Ebenfalls zu Gast ist Jochen Fricke, stellvertretender Geschäftsführer der Essener Wirtschaftsförderung und Experte für die Essener Wirtschaft.

Die Veranstaltung bietet somit die Möglichkeit, verschiedene Konzepte der Wirtschaftsförderung kennen zu lernen und ihre Anwendbarkeit in Essen, sowie Auswirkungen auf das Zusammenleben in unserer Stadt zu diskutieren. Lassen die spannenden Beispiele der “Wirtschaftsförderung für die Große Transformation” sich auch in Essen realisieren? Welche Bedeutung haben eine regionale und saisonale Lebensmittelproduktion und genossenschaftliche und solidarisch organisierte Unternehmen? Welche Rolle spielen Freiräume für Co-Working, Co-Creation und eine Reuse-Repair-Kultur? Welche Auswirkungen haben regionale Währungen und Commons? Was gibt es bereits in Essen und was bräuchte es, um weitere Beispiele in Essen umzusetzen oder bestehendes zu fördern?

In Blog-Texten auf www.wissenschaffenwandeln.de nähern wir uns diesen Fragen schon vor der Veranstaltung. Fragen und Diskussionspunkte im Kommentarbereich des Blogs werden wir in der Vorbereitung der Veranstaltung berücksichtigen. Aber auch während der Veranstaltung wird rege Beteiligung des Publikums möglich sein.

Die Veranstaltung wird organisiert von WissenSchaffenWandeln, einer Arbeitsgruppe der Initiative für Nachhaltigkeit e.V., und moderiert von Friederike Behr und Jörn Hamacher.

Um Anmeldung bis zum 6. März 2017 an maria.klauwer@kwi-nrw.de wird gebeten.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Kulturwissenschaftlichen Institut Essen statt und wird im Rahmen der Ideenbörse der Grünen Hauptstadt Europas Essen 2017 gefördert.

Projekt der Grünen Hauptstadt 2017 - Essen

4 Gedanken zu „Wirtschaftsförderung für die Große Transformation in der Grünen Hauptstadt Europas 2017 – Essen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.